Dieser Blog ist für alle Menschen, die die Natur lieben.

Naturliebe

Der Weißdorn

Der Weißdorn
Blühender Weißdorn

Der botanische Name ist:
Eingriffeliger Weißdorn- Crataegus monogyna.
Zweigriffeliger Weißdorn- Crataegus laevigata.
Großkelchiger Weißdorn- Crataegus curvisepala.
Der Weißdorn gehört zur Familie der Rosengewächse, also der Rosaceaen.
Seinen deutschen Namen hat er wegen seiner Vielzahl an weißen Blüten.
Der lateinische Name soll sich aller Wahrscheinlichkeit auf das griechische Wort für „Stärke“ beziehen.
Wohl wegen seines starken Holzes und/oder auch wegen seiner „stark“ schützenden Wirkung, an die bei den alten Griechen geglaubt wurde.
Doch ganz bestätigt ist dies nicht.

Weißdorn


Weitere Namen sind Hagedorn, Mehldorn, Zaundorn, Heckendorn oder Christdorn.

Mystik und Geschichte:

Früher pflanzten die Menschen den Weißdorn gern um ihre Grundstücke, da er durch sein fast undurchlässiges „Gestrüpp“, unerwünschte Gäste wie bösartige Geister, fern halten sollte.
So galt auch der Weißdorn in der keltischen Mythologie als heiliger Strauch/Baum.
Zudem sollte der Weißdorn in das Reich der Elfen geleiten und es wurde gesagt, daß solche Fabelwesen in ihm leben würden.
So sollte es Unglück bringen wenn man einen alleinstehenden Weißdornstrauch Schaden zu-fügte.
Das widerspenstige „Gestrüpp“ von Weißdorn, Schlehen und Hagebutten um ein Gehöft gepflanzt, ließ die Menschen gerne an eine schützende Wirkung vor Hexen, Dämonen, bösen Geistern und vor Blitzschlag glauben.
Eine Wiege aus dem Weißdorn sollte die Kinder vor der Aufsuchung böser Feen schützen.
Auch die alten Griechen glaubten an die schützende Wirkung des Weißdornes.
Da soll er wohl auch als Sitz der Götter verehrt wurden sein und es wurden ihm wohl sogar kleine Gaben in seine Zweige gehängt.
Außerdem sollte ein Weißdornstrauch auf dem Hof Glück und Wohlstand bringen.
In England und Irland soll es noch heute heilige Weißdornsträucher geben.
Die Kelten und auch die Wikinger hatten Zauber sowie Gebete in denen der Weißdorn eine wichtige Rolle spielte.
Später bei den Christen soll die Dornenkrone von Christi aus Weißdorn geflochten gewesen sein.
Daher soll auch der Name Christ- oder Christusdornen stammen.

Aussehen & Standort:

Weißdorn Frucht

Es gibt ca. 300 verschiedene Weißdorn Arten.
Davon wachsen mindestens 23 in Europa und 3 wilde Arten in Deutschland.
Sie ähneln sich vom Aussehen her alle stark.
Die 3 in Deutschland wachsenden Arten sind oben stehend mit ihren botanischen Namen geschrieben.
Es gibt allerdings noch Zuchtformen die als Ziergehölze in Gärten zu finden sind.
Weitere Verbreitungsgebiete sind Asien, Nordafrika sowie Amerika.

Der Weißdorn ist ein ca. 5 m hoher, stark verzweigter Strauch, kann aber auch die Größe eines Baumes erreichen.
Er ist mit sehr starken Dornen besetzt.
Die weißen bis leicht rosa färbenden Blüten erscheinen im Mai an einem doldenähnlichen Blütenstand und verströmen einen starken Duft, der von vielen Menschen als eher unangenehm oder penetrant empfunden wird.
Es wird aber auch von einem starken aber wohlriechenden Duft gesprochen, also sind dazu die „Geschmäcker“ wohl sehr geteilt….
Dieser Duft lockt allerdings vielerlei Insekten an.

Weißdorn Blüte

Die Blätter sind bei dem ein-& zweigriffeligen  Weißdorn unterschiedlich.
Bei dem eingriffeligen sind sie tief eingeschnitten und fast ganz unterteilt.
Bei dem zweigriffeligen sind sie in 3-5 weniger tiefeingeschnittene „Lappen“ unterteilt.
Die Blüten des eingriffeligen Weidorns tragen pro Blüte nur einen Griffel.
Die des zweigriffligens tragen 2 bis 3 Griffel.
So unterscheiden sich auch die Früchte der beiden.
Bei dem ersten ist nur ein Stein/Samen enthalten und bei dem zweiten dann 2-3.
Die Früchte des Weißdorns gehören zu den Scheinfrüchten.

Sie erscheinen im Spätsommer/Herbst und sind ca. 4 mm- 8 mm groß.
Sie erleuchten in einem Rotton an einem doldenähnlichen Fruchtstand und bleiben meist den ganzen Winter über an dem Strauch hängen.
Den Weißdorn findet man meist eher an sonnigen Standorten, in Hecken, an Waldrändern oder an Hängen.
Für den Tee werden im Frühjahr die Blätter und Blüten gesammelt.
Die Blüten noch bevor sie sich öffnen.
Diese lässt man dann an einem schattigen und luftigen Ort trocknen.
Weißdorn eignet sich gut als Vogelschutzhecke.
Viele Vogelarten finden in den Weißdornhecken Nahrung sowie ein geschütztes Plätzchen für den Nestbau.

Weißdorn als Heilpflanze:

Es gibt einige Präparate und Tees die den Weißdorn enthalten.
Der Weißdorn ist im wahrsten Worte eine Pflanze des „Herzens“
Seine heilende Wirkung vor allem zur Stärkung des Herzens und Stärkung des Kreislaufes beliebt.
Die Hauptwirkstoffe sollen für eine bessere Durchblutung des Herzmuskels sorgen.

Weißdorn Blüte

So kann man z.B. eine Teekur, die mindestens 4 Wochen andauert, durchführen.
Dazu trinkt man täglich 2-3 Tassen mit jeweils 1 TL Weißdorntee.
Weißdorntee soll bei einem schweren grippalen Infekt auch die Herzfunktion schützen.

Weißdorn

Was ich hierzu aber noch anmerken möchte ist, das Beschwerden mit dem Kreislauf, des Herzens (vor allem des Herzens) sowie einen grippalen Infekt natürlich unbedingt eine ärztliche Diagnose bzw. Abklärung benötigen.
Sowie auch bei allen weiteren Symptomen bei denen der Weißdorn evl. Abhilfe verschaffen kann: Bluthochdruck und unregelmäßiges Herzklopfen.
Zudem wurde der Weißdorn wegen einem hohen Anteil an Kalium gegen Wassersucht (Ödemen) verwendet.
Der Weißdorn wird mancher Orts auch „Mehlbeere“ oder „Mehldorn“ genannt, dabei ist die wirkliche Mehlbeere eigentlich eine andere Pflanze.
Nämlich die Sorbus aria.
Das der Weißdorn „Mehlbeere“ genannt wird, liegt daran das er mancher Orts mit in das Mehl gegeben wurde oder als Mehlersatz diente.
Zudem soll der Geschmack der puren Frucht mehlig schmecken.
Früher wurden die Beeren bzw. Kerne auch als Kaffeeersatz genutzt.

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Weißdorn können Magendarmbeschwerden oder ein Schwächegefühl sein.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen

Vogelwelt

Heute habe ich ein Thema für euch, welches mir sehr am Herzen liegt… Heute geht es hier um ein wenig Vogelschutz, wieso Vögel überhaupt schützenswert sind bzw. es sogar wichtig ist und was man tun kann, um sie zu unterstützen.

Herbstzeit ist Kuchenzeit

Herbstzeit ist Kuchenzeit oder besser, Herbstzeit ist Apfelkuchenzeit.

Rumänienreise 2023

Drei Wochen in Maramureș, Rumänien. Einige von euch habe ich die letzten drei Wochen schon ein wenig auf Instagram mit auf diese Rumänienreise 2023 genommen, doch jetzt möchte ich noch einmal ein ausführliches Thema zu meiner Reise nach Rumänien schreiben und euch davon berichten.

Nele

kreativ bloggerin

Hej, ich bin die Nele, ausgebildete Floristin und liebe es, zu fotografieren und kreative Dinge zu teilen. Schön, dass du mich gefunden hast!

Nele

Meine Lieblings Beiträge
Entdecke