Dieser Blog ist für alle Menschen, die die Natur lieben.

Uncategorized, Kreativer Geist, Selfmade

Adventskalender selber machen

Adventskalender selber machen

Es ist so weit: es ist Mitte November, die Geschäfte sind schon seit mehreren Wochen voll mit Weihnachtsdeko etc. und überall Stimmt man sich schon auf die Adventszeit ein.
Zu dieser Zeit erinnere ich mich gerne an meine Kindheit zurück:
Wir hatten zwar nicht “viel” und dennoch war es die schönste Zeit in meinem Leben.
Es gab nie die „großen“ Geschenke, sondern nur „Kleinigkeiten“, einen Tannenbaum aus dem Wald gemobst (bitte nicht nach machen!) mit Filzkugeln- und Schnüren statt Kugeln aus Glas und Lametta.
Ich erinnere mich an den Geruch von Räucherstäbchen zurück, dem hohen Schnee, das Knistern im Ofen, Plätzchen backen und den vielen selbstgerechten Geschenken und Dekorationen.

Heute mache ich sie selbst-gemachten Dinge immer noch gerne aber nicht, weil ich es mir nicht leisten kann sondern weil ich mich kreativ austoben kann, allem eine persönliche Note verleihen kann und ganz nebenbei die Umwelt ein wenig entlasten kann.
Denn jedes Jahr fallen alleine an Heiligabend (also an nur einem einzigen Abend) in Deutschland ca. 8000 Tonnen Müll an.

Heute soll es zum einen um einen selbstgerechten Adventskalender gehen und auch zwei kleine, schnelle und selbstgemachte Ideen, die gut in den Adventskalender passen oder an Weihnachten verschenkt werden können.
Z.B. Kerzen im Glas aus alten Wachsresten.

Adventskalender selber machen:

Der Kalender benötigt nicht viel, außer 24 leere Milch- oder Saftpackungen, Stempel, Stifte, Klammern zum Verschließen, Aufkleber und andere Dekorationen nach Wahl.

Es ist auch ganz Simpel: man schneidet lediglich das erste, obere Viertel der Verpackung ab und wäscht die Verpackung aus.
Das obere Viertel, wo der Verschluss ist, können wir nicht mehr gebrauchen und kann entsorgt werden, seiden euch fällt auch damit noch etwas ein.

Wir lösen die bedruckte, äußere Schicht vorsichtig von der Verpackung ab, dass geht ganz einfach wenn man die “Naht” gefunden hat.
Darunter kommt die Packpapier farbene, blanke „Milchtüte“ zum Vorschein.
Diese kann nun nach Belieben bestempelt, bemalt oder beklebt werden.
Die Verpackung kann mit Bändchen und Zweigen verziert oder gestaltet werden, da sind kaum Grenzen gesetzt.

Ich fülle die Milchtüten meist noch etwas Sägespäne oder Wolle auf, auf der die kleinen „Geschenke“ dann gebettet werden.
Dann wird der Adventskalender noch mit z.B. kleinen Holzklammern oder Klammern aus Metall verschlossen, fertig.

Den Kalender hänge ich dann an einen schönen Tannenzweig im Raum oder stell ihn mit ein wenig Deko auf eine Holzplatte.
Wer noch ein wenig Inspiration zum Befüllen braucht:
Ich befülle meine Kalender mit z.B. Blumensamen-, Knollen oder Zwiebeln, selbst gegossener Seife und Kerzen (Dazu unten mehr), weihnachtlichen Tees, Süßigkeiten, Nüsse, Trockenfrüchte dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Auch selbstgemachte Harzsalbe (Rezept dazu findet ihr hier: https://wildwiesenkind.de/nadelbaumharze/) und Kräuter-Bäder wie z.b. die selbstgerechten Badebomben ( Rezept dazu findet ihr hier: https://wildwiesenkind.de/badebomben-mit-krautern-selber-machen/) oder Bucheckern die wie gebrannte Mandeln zubereitet sind (https://wildwiesenkind.de/bucheckern/) sind schöne Ideen um den Adventskalender zu befüllen.

Seife selber gießen:

Ein weiters selbst-gemachtes Geschenk ist es, Seife selber zu gießen, auch diese kann individuell an den zu beschenkenden angepasst werden und ist ohne viel Aufwand schnell gemacht.

Was man benötigt:

  • Silikonformen für SeifenSeha Rohseife ätherisches Öl nach Wahl was für die Haut geeignet ist (z.B. Orange oder Fichtennadel)
  • Dekoration für die Seife wie z.B. eine weihnachts Tee- oder Gewürzmischung oder Kiefernnadeln für eine „Waldseife“)
  • evtl. Lebensmittelfarbe nach Wahl
  • gff. einen kleinen Topf oder ein Mikrowellenfestes-Gefäß zum Schmelzen der Seife

Zum Verpacken:

  • Backpapier
  • Juteschnur oder eine andere
  • kleine Zweigchen
  • Etiketten zum beschriften

Zubereitung:

1. Die Rohseife kommt meist in einem 1 kg Block, davon scheide ich mir etwa die Hälfte ab und teile dies Stück dann auch noch einmal für zwei unterschiedliche Seifen Optionen auf.

2. Im Topf bei kleiner Flamme oder der Mikrowelle schmelze ich dann einen der Blöcke Seife.
Wenn diese komplett flüssig ist, gebe ich ca. 5 bis 8 Tropfen von dem ätherischen Öl meiner Wahl hinzu und rühre dieses gut ein.
Wenn ich die Waldseife zubereite, hacke ich die Kiefern- oder Fichtennadeln sehr, sehr fein und mische diese direkt unter die Seife.
Auch Lebensmittelfarbe zum Einfärben kann nun nach Wahl hinzugegeben werden.

3. Dann gebe ich die Mischung in die Silikonformen und warte ca. 2 min bis es leicht gekühlt ist.
Dann verziere ich die Seife mit z.B. der Teemischung.

4. Nach ca. 1 bis 2 Stunden kann Seife herausgelöst werden.
Dann verpacke ich die Seife in Backpapier und verschließe alles mit einem schönen Band und als Deko kommen noch kleine, weihnachtliche Zweige hinzu, fertig.

Kerzen im Glas selber gießen:

Was man benötigt:

  • kleine GläschenWachsreste oder alte Kerzen die nicht mehr brennen
  • ätherisches Öl nach Wahl, ich nehme hier gerne einen Weihnachtsduft Docht (Er sollte mind. so lang sein, wie das Glas hoch ist. Alternativ lassen sich auch Baumwollschnüre als Docht umfunktionieren)

Zubereitung:

1. die einfachste Variante ist, den Docht auf dem Grund des Glases zu befestigen, das Glas bis etwa, 0,5 cm unter den Rand mit Wachs aufzufüllen und das Glas in einen vorgewärmten Backofen bei max. 100 c° zu erwärmen bis das Wachs vollständig geschmolzen ist.

2. Dann das Glas herausnehmen (Vorsicht heiß!, nur mit Handschuhen anfassen), das ätherische Öl hinzugeben, den Docht fixieren, sodass er in der Mitte bleibt und das Ganze wieder fest werden, lassen, fertig.

3. Alternativ kann das Wachs auch in einem Topf geschmolzen werden, das ätherische Öl hinzugeben, den Docht im Glas fixieren und das Glas mit dem Wachs auffüllen, fertig.

4. In das Wachs können auch noch kleine Dekoelemente wie Zimtstangen und Orangenscheiben oder getrocknet Blumen mit eingegossen werden (diese sollte nicht unbedingt den Docht berühren, sondern am Rand gehalten werden).

5. Um das Glas kann dann noch ein schönes Band gewickelt werden und wieder Zweigchen o. Ä. zum Verzieren, fertig.

(Eine kleine Notiz, weil ich das in der Ausbildung oft hatte: Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen, nur auf festen Untergrund stellen und nicht in die Nähe von Gardinen oder anderem, brennbaren Materialien!)

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen

Süße Bastelidee zu Ostern

Auf den allerletzten Drücker habe ich noch schnell eine süße Bastelidee zu Ostern für euch🤍.

Kleine Osterbasteleien

Nach einer etwas längeren Pause melde ich mich zurück im neuen Jahr! Und beginne mit zwei kleinen Osterbasteleien.

Weihnachtskarten

Nun ist es tatsächlich schon wieder so weit und der Dezember steht vor der Türe und damit auch die Adventszeit. Der erste Schnee ist gefallen und nach und nach ziehen überall festliche Lichter ein, es duftet nach Tannengrün und Lebkuchen.

Nele

kreativ bloggerin

Hej, ich bin die Nele, ausgebildete Floristin und liebe es, zu fotografieren und kreative Dinge zu teilen. Schön, dass du mich gefunden hast!

Nele

Meine Lieblings Beiträge
Entdecke