Dieser Blog ist für alle Menschen, die die Natur lieben.

Naturliebe, Mein Lieblings Beitrag, Top 3

Sommersonnenwende

Der längste Tag im Jahr!

Das Licht wird gefeiert.
Ein kraftvoller, sagenumwobener und mystischer Tag.
Hier wird die Sonne am zeitigsten aufgehen und auch am spätesten wieder untergehen.
Ganz im Norden geht die Sonne dann gar nicht mehr unter oder verschwindet nur kurz hinterm Horizont.

Am 21.06. oder 22.06. findet die Sommersonnenwende statt, in diesem Jahr am 21.06. Das Gegenstück ist die Wintersonnenwende am 21.12. oder 22.12. und somit der dunkelste Tag im Jahr.
Somit steht dieser Tag nicht nur für das Licht, sondern auch für eine Wendung und Veränderung, denn nach diesem Tag werden die Tage Schritt für Schritt wieder kürzer.


Schon früh erkannten die Menschen um die Besonderheit und Kraft dieser Tage und ehrten diesen mit Ritualen, Festen und erbauten Tempel wie z.B Stonehenge.
Elemente für dieses Fest sind Feuer für das Licht, Wasser aber auch Erde für Fruchtbarkeit, das Erbitten einer ertragreichen Ernte, gutes Wetter und auch das vertreiben von bösen Geistern. 
Die Welt von Hexen und Dämonen verschmelzt mit der Welt der Menschen.
Feen und Elfen kommen aus den Wäldern und alle feiern miteinander das Licht.
Feuer wurden gezündet um die getanzt wurde und ein Sprung über die Flammen sollte Glück bringen und von Krankheit und der Dunkelheit befreien.
Das Räuchern oder das mitbringen eines glühenden Holzscheites aus dem Sommersonnenwendsfeuer soll das Heim segnen und von bösen Geistern reinigen.
Der Kirche waren solche heidnischen Feste allerdings ein Dorn im Auge und versuchte sie zu unterbinden. 
So zelebrierten sie den Tag des Heiligen-Johannes am 24.06 und feierten seine Geburt.
Sie übernahm auch einige der ursprünglich „heidnischen“ Bräuche der Sommersonnenwende wie z.B. das Johannisfeuer, welches Dämonen abwehren sollte.

In unseren Breiten soll hier der Sommer dann erst richtig losgehen. 
In den skandinavischen Ländern stellt er bereits den Mittelpunkt des Sommers dar und wird ausgiebig und mit Ritualen gefeiert wie z.B. am Midsommarfest, welches jedes Jahr wenige Tage um oder an der Sommersonnenwende stattfindet.
Sie ist somit noch viel präsenter als hier zu Lande.
Das Midsommarfest gehört neben Weihnachten zu den wichtigsten Festen, denen jedes Jahr mit Freude entgegengefiebert wird.

Es wird eine Art “Maibaum”, aus einem großen Holzkreuz bestehend auf Dorfplätzen aufgestellt.
Dieser wird mit Birkenzweigen, bunten Bändern und Blumen geschmückt.
Um diesen „Maibaum“ wird dann ausgiebig getanzt, es wird gesungen und Spiele werden gespielt.
Auch Häuser werden mit Birkenzweigen und Bändern geschmückt.
Als Symbol für die Fruchtbarkeit und Wiedergeburt ist es eine Tradition, Blumenkränze zu binden und diese als Kopfschmuck zu tragen.

Ein Brauch in den skandinavischen Ländern ist es 7 Blumen von 7 Wiesen zu pflücken.
Dies muss allerdings schweigend getan werden.
Diese legt man in der Midsommar-Nacht unter sein Kissen um, dann hoffentlich von demjenigen  zu träumen, den man eines Tages heiraten wird.
Ist das geschehen darf man allerdings niemanden davon erzählen, sonst erfüllt sich dieser Traum nicht.

Aber auch sonst steht die Zeit um die Sommersonnenwende im Zeichen der Blumen, Kräutern und ihrer Magie. 
Die Tage rund um die Sommersonnenwende eignen sich besonders gut zum ernten, sammeln und trocknen von Heilpflanzen und Kräutern wie z.B. das Johanniskraut, dass schon seit Jahrhunderten mit der Sommersonnenwende verbunden wird.

Außerdem sind die Tage um die Sommersonnenwende auch hervorragend zum manifestieren von Wünschen und eines Neubeginns. 

Rituale für die Sommersonnenwende:

1. Wenn die Nacht der Sommersonnenwende in den Morgen übergeht, barfuß im Tau spazieren.
Dies soll Gesundheit bringen und das Immunsystem stärken.
Es regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung.
Hat man allerdings eine Erkrankung der Nieren oder des Beckenbereichs, sollte darauf lieber verzichtet werden.
Schon Sebastian Kneipp empfahl Taulaufen zur Stärkung des Immunsystems. 

2. Ein bewusster und ausgiebiger Spaziergang in der Natur, achtsam die Umgebung wahrnehmen und den Geist klären.

3. Einen Herzenswunsch auf einen Zettel schreiben und diesen in der Nacht der Sommersonnenwende in einem Feuer verbrennen.
Ist es ein wahrer Herzenswunsch, soll sich dieser dann erfüllen.

4. Das erstellen eines Visionboards auf Pappe oder Papier mit Hilfe einer Collage aus Zeitungsausschnitten, gezeichneten oder gemalten Dingen.

5. Wünsche, Träume und Dinge für die man dankbar ist, aufschreiben.

6. Ein Sommersonnenwend-Feuer oder Kerzen entzünden, um das Licht und den längsten Tag im Jahr zu ehren.

7. Räuchern mit Salbei zur Reinigung und Beifuß gegen negative Energien.

8. Einen Strauß aus heiligen Sommersonnenwends-Blumen und Kräuter pflücken.
z.B. Arnika (in freier Natur ist sie allerdings geschützt!), Ringelblume, Beifuss, Johanniskraut und Salbei.
Diese können dann getrocknet oder zu Kränzen gebunden werden.
Solche getrockneten Sträuße für die kalte Jahreszeit aufgehoben um sie dann, für besseres Wohlbefinden als Weihnachtsbad ins Wasser gegeben

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen

Blumenherzen zum Muttertag

Am 12. Mai ist Muttertag und ich habe hier eine blumige Bastelidee für euch, Blumenherzen zum Muttertag!

Vogelwelt

Heute habe ich ein Thema für euch, welches mir sehr am Herzen liegt… Heute geht es hier um ein wenig Vogelschutz, wieso Vögel überhaupt schützenswert sind bzw. es sogar wichtig ist und was man tun kann, um sie zu unterstützen.

Herbstzeit ist Kuchenzeit

Herbstzeit ist Kuchenzeit oder besser, Herbstzeit ist Apfelkuchenzeit.

Nele

kreativ bloggerin

Hej, ich bin die Nele, ausgebildete Floristin und liebe es, zu fotografieren und kreative Dinge zu teilen. Schön, dass du mich gefunden hast!

Nele

Meine Lieblings Beiträge
Entdecke